Achtsamkeit in Kita und Schule


Was ist eigentlich ACHTSAMKEIT?

Achtsamkeit heißt Aufmerksamkeit. Aufmerksam für die Gegenwart im Hier und Jetzt zu sein. Ich nehme den Moment ganz bewusst und ohne Wertung wahr. Ich beobachte den Moment mit all seinen Gedanken, Gefühlen, Körperempfindungen, Reizen offen und wertfrei.

 

Wie sieht der kindliche Alltag aus?

Der Alltag in vielen Familien ist geprägt durch Hektik und überladenen Tagesabläufen. Das verlangt den Erwachsenen viel ab. Und die Kinder sind gezwungen mitzuhalten. Frühes Aufstehen, um viele Stunden des Tages in "reiz-voller" Umgebung zu verbringen. Endlich zuhause, stehen häufig noch weitere Termine an: Nachhilfeunterricht, Sport und Hausaufgaben, Einkaufen, Haushalt, Freunde, Familienbesuche, Kinderarzttermine.  Die Kinder sind viel zu früh Dauerstress ausgesetzt. Dadurch fühlen sie sich unwohl, sind nervös bzw. ängstlich und reagieren mit psychosomatischen Störungen wie Bauchweh, latenter Müdigkeit, Kopfschmerzen u.v.m.. Sie ziehen sich in sich zurück, sind teilnahmslos oder werden "verhaltensauffällig". 

 

Stress tut weh.

Viele Kinder klagen über Kopfschmerzen, Magenschmerzen, Migräne. Sie sind unkonzentriert, leiden unter Essstörungen und Unruhe. Haben Einschlafprobleme, Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Gereiztheit, Wutanfälle und vieles mehr.

 

Was kann helfen?

Der achtsame Umgang mit sich selbst führt zu einer schnelleren Stressbewältigung und hilft sogar, Stresssituationen insgesamt vorzubeugen. Die Kinder erlernen unter anderem Atemtechniken, Körperwahrnehmung, Meditation, Schulung der Sinne, Achtsamkeitsübungen, Rituale, Sensibilisierung der Gefühle, Stärkung des Selbstvertrauens, Wertevermittlung, Schulung ihrer Intuition und Empathie.

 

Nutzen für das Kind.

Kinder erlangen das Gefühl "gut zu sein - so wie ich bin", können ihre Bedürfnisse besser benennen, Stärkung von Wohlbefinden und Gesundheit, erlangen eine innere Stärke - um ihr Leben selbstbewusst zu meistern, verbesserte Konzentrationsfähigkeit und Gedächtnisleistung, erhöhtes Selbstvertrauen in das eigene Können und eigene Fähigkeiten, verbesserte Selbstwahrnehmung, erhöhte Empathiefähigkeit, besseres Einschlafen und Durchschlafen, erlangen ein Bewusstsein für ihre Körpergrenzen, erhöhte Lebensfreude, erleben mehr Leichtigkeit.


Ein regelmäßiges Training für Kinder entweder in Form einer Unterrichtsstunde, aber auch als Schul- bzw. Klassenprojekt oder vielleicht als Kurs im offenen Ganztag – Ihren Ideen als pädagogische Einrichtung sind keine Grenzen gesetzt. Sprechen Sie mich an und wir finden ganz sicher das geeignete Format.

 

Auch für eine pädagogische Weiterbildung in Form eines Studien- oder Fachtages komme ich gerne in Ihre Einrichtung und begleite Ihre Pädagogen auf dem Weg hin zu Achtsamkeit und Entspannung.